347555425_2216243555432977_7497879037495528694_n

Grund zum Feiern beim Fest der Begegnung

30 Jahre an der Seite Geflüchteter


SCHWALMSTADT-TREYSA. Musik, internationale Köstlichkeiten und vieles mehr bot das Fest der Begegnung am Sonntagnachmittag im Weindorf an der Totenkirche.

Zahlreiche Gäste genossen die entspannte und sichtlich internationale Atmosphäre. Unterstützt durch die Stadtjugendpflege und Arbeit und Bildung e.V. bot der Arbeitskreis ein buntes Programm. Meryem Dogan und Team (Türkei), Rumen und Rumen (Bulgarien) sowie Kesanet Teklemareyam Fesuh (Eritrea), sorgten für ein internationales Büffet.

Für die Einen etwas laut, für die Anderen perfekt abgestimmt, die Musik der „Funny Fenners“: Bekanntes und selten Gehörtes aus Rock und Pop, auf die Bühne gebracht von Henning, Fabian, Andreas, Fynn und Amber Fenner. Zwischendurch überraschte Mahi Akrami mit Liedern und Tanz aus dem Iran, verbunden mit einem Statement für die Freiheit der Frauen im Iran.

Es gab ein tolles Programm für Kinder und Jugendliche. Trotz großer Hitze spielten sie mit viel Spaß Vier gewinnt, Torwandschießen, Basketball und vieles mehr. Sie wurden betreut von Michael Schott, Jugendpfleger und Michael Hennighausen, Sportcoach, natürlich tatkräftig unterstützt von engagierten Jugendlichen. Außerdem wurden die Angebote vom ArtMobil, Basteln und Filzen, sehr gut angenommen. Arbeit und Bildung informierte über ihre Sprach- und Integrationskurse.

Das fröhliche, bunte, internationale Fest bei Rekordhitze hat einen bis heute ernsten Hintergrund:  Als im Frühjahr 1993 die erste Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in Treysa eröffnet werden sollte, war die Lage in Deutschland angespannt. Es hatte Brandanschläge und hasserfüllte Kundgebungen, besonders in Ostdeutschland, gegeben. Der damalige Bürgermeister Gerd-Friedrich Huck wollte für Schwalmstadt eine andere Entwicklung. Er rief zum Engagement für eine gute Aufnahme der Geflüchteten. Menschenwürde, Toleranz und Kontakt anstelle von Angst, Vorurteilen und Hass auf. So gründete sich der Arbeitskreis für Toleranz und Menschenwürde in Schwalmstadt und ist seitdem aktiv.

Erster Kreisbeigeordneter Jürgen Kaufmann würdigte Geradlinigkeit und Ausdauer dieses Engagements. Bürgermeister Tobias Kreuter nahm in seinem Grußwort die Bedeutung des Aufeinander-Zugehens auf und knüpfte damit an den Ökumenischen Gottesdienst am Mittag an.
Der Arbeitskreis für Toleranz und Menschenwürde, mit Klaus Schubert, Jochen Helwig und Silvia Scheffer als Sprecher, freut sich nicht nur über ein gelungenes Fest, sondern über 30 Jahre erfolgreicher Arbeit und die Ausdauer im Bohren dicker Bretter.

„Schwalmstadt ist bunt. Das ist zeitgemäß und gut und will umsichtig bearbeitet sein. Krisen, Flucht und Einwanderung berühren uns täglich. Das ist eine große Aufgabe.“ Etwas verschmitzt fügen sie hinzu: „Ein bisschen Erfahrung haben wir ja …“ (pm)

Fest-Begegnung2023

Save the Date!

30 Jahre Arbeitskreis für Toleranz und Menschenwürde

Fest der Begegnung 2023
Zum Sommer in Schwalmstadt gehört das Weindorf an der Totenkirche. Zum Weindorf gehört traditionell das Fest der Begegnung, Hinter dem Fest der Begegnung steht der Arbeitskreis für Toleranz und Menschenwürde in Schwalmstadt. Dieses Jahr feiert er sein 30jähriges Bestehen. Als 1993 die Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete eingerichtet wurde, begann der Arbeitskreis seine Arbeit, um für ein gutes Miteinander Einheimischer und Geflüchteter zu sorgen. Die Stimmung in Deutschland war angespannt, vielerorts gab es offenen Hass und Brandanschläge gegen Migrantinnen und Migranten. Das sollte in Schwalmstadt nicht passieren.

„Wir haben einiges erreichen können und kommen gut ins Gespräch mit Stadt und Landkreis“, berichtet Jochen Helwig als einer der Sprecher. Aufgaben und Ziele gibt es nach wie vor. „Die Stadt wird bunter und das ist gut.“
Grund zum Feiern gibt es genug.
Unter dem Motto „Fremde werden Freunde“ lädt der Arbeitskreis zum

Fest der Begegnung, das in diesem Jahr
am Sonntag, 09.07.23 von 15 – 18 Uhr stattfindet.

Ab 14 Uhr wird die Ev.Kirchengemeinde Franz-von-Roques einen Gottesdienst gestalten. Danach beginnt das lebhafte Programm mit Musik von den „Funny Fenners“, Bewegung bei Sport und Spielen und Kreativem am Art-Mobil mit der Filzherzen-Tour. Natürlich gibt es Kulinarisches, diesmal aus Bulgarien, der Türkei und Eritrea, zubereitet in Schwalmstädter Küchen.

Schwalmstadt ist bunt, das kann man erleben

1670250089076

Weihnachtsstimmung in der Unterkunft

Donnerstag, 15. Dezember 2022, Schwälmer Allgemeine / Lokales

Gemeinsam schmücken: Das Bild entstand bei der Feier an der Gemeinschaftsunterkunft am Harthberg.
Foto: Arbeitskreis für Toleranz und Menschenwürde

Schwalmstadt – In bewährter Zusammenarbeit mit der Hephata Diakonie, dem Werkraum und dem Verein Arbeit und Bildung hat der Arbeitskreis für Toleranz und Menschenwürde in Schwalmstadt eine Weihnachtsaktion für Asylsuchende gestaltet.
Zunächst, so der Bericht, stand ein ungeschmückter Baum vor der Gemeinschaftsunterkunft am Harthberg in Treysa. Im Eingangsbereich bastelten dann Kinder Schmuck für die Tanne. Passende Musik erklang in den Räumen und drang auch nach draußen, wo unter einem Pavillon Plätzchen und alkoholfreier Punsch angeboten wurden. Nach und nach schmückten die Kinder mithilfe der Erwachsenen den Tannenbaum. Die weihnachtliche Stimmung erreichte ihren Höhepunkt als die Organisatoren mit herzlichen Wünschen an über 100 Große und Kleine witzig-liebevolle Geschenke verteilten: mit lustigem Schreibzeug und Süßigkeiten gefüllte Taschen für die Kinder und mit Schoko-Weihnachtsmann und Einkaufsgutschein bestückte Emaillebecher für die Erwachsenen.

„Weihnachten findet statt. Das Teilen von Hoffnung und guten Wünschen darf nicht ausfallen. Für dieses Ziel stehen die Geschenke und der Baum, sagte Jochen Helwig vom Arbeitskreis.

Der Arbeitskreis sammelt, wie berichtet, auch in der diesjährigen Weihnachtsaktion Geld für Menschen mit Fluchterfahrung und garantiert, dass jeder Cent ausschließlich bei ihnen bekannten, bedürftigen Menschen ankommt, Näheres unter ak-toleranz-schwalmstadt.de. Die Stadt Schwalmstadt stellt auf Wunsch Spendenquittungen aus.  aqu

PHOTO-2022-12-05-15-26-30 7

Weihnachtsstimmung

Weihnachtsstimmung an und in der Gemeinschaftsunterkunft (GU) für Asylsuchende am Harthberg

Schwalmstadt. In bewährter Zusammenarbeit mit der Hephata Diakonie, dem Werkraum und Arbeit und Bildung e.V. hat der Arbeitskreis für Toleranz und Menschenwürde in Schwalmstadt eine Weihnachtsaktion für Asylsuchende geplant und durchgeführt:

 Am Freitag, den 02.12.2022 um 14 Uhr stand ein ungeschmückter Baum vor der GU am Harthberg. Im Eingangsbereich bastelten Kinder Schmuck für den Baum. Passende Musik erklang in den Räumen und drang auch nach draußen, wo unter einem Pavillon bei leichtem Schneetreiben Plätzchen und alkoholfreier Punsch angeboten wurde. Ein bisschen Wärme spendete eine Feuertonne. Nach und nach schmückten die Kinder mit Hilfe der Erwachsenen den Tannenbaum mit ihrem gebastelten Schmuck bis in die höchsten Zweige. Die weihnachtliche Stimmung erreichte ihren Höhepunkt als die Organisatoren mit herzlichen Wünschen an über 100 Große und Kleine witzige-liebevolle Geschenke verteilten: mit lustigem Schreibzeug und Süßigkeiten gefüllte Taschen für die Kinder und mit Schoko-Weihnachtsmann und Einkaufsgutschein bestückte Emaille Becher für die Erwachsenen. Überraschung und Lächeln auf den Gesichtern, nun war sie da, die vorweihnachtliche Stimmung für kurze Zeit, aber klar und deutlich. Darum geht es!

„Weihnachten findet statt. Das Teilen von Hoffnung und guten Wünschen darf nicht ausfallen. Für dieses Ziel stehen die Geschenke und der gemeinsam geschmückte Baum!“, sagte Jochen Helwig vom Arbeitskreis.

spenden

Spendenaufruf

• Weihnachtsaktion 2022 •

Hilfe für Menschen mit Fluchterfahrung in Schwalmstadt.

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Schwalmstadt,

es bleibt anstrengend und angespannt für uns alle. Gerade deshalb ist es wichtig, weiterhin geflüchtete Menschen in Schwalmstadt zu unterstützen: mit Lernmaterial, Einzelfallhilfen und besonderen Angeboten in schwierigen Zeiten.

Wir bitten Sie auch in diesem Jahr um Spenden, damit wir diese Arbeit fortsetzen können:
Ehrenamtlich, umsichtig, verlässlich.

Eine gute Adventszeit und frohe Weihnachten wünscht,

Ihr Arbeitskreis für Toleranz und Menschenwürde in Schwalmstadt

Spenden an:

Stadtkasse Schwalmstadt
IBAN: DE78520534580000010710
BIC: HELADEF1SWA

Betreff: 108876 / Flüchtlingshilfe

Jeder Cent zählt und kommt bei den Betroffenen an!

Der Arbeitskreis garantiert Ihnen, dass nur ihm bekannte Menschen mit Fluchterfahrung Unterstützung erhalten.

Hinweis: Die Stadt Schwalmstadt stellt auf Wunsch Spendenquittungen für das Finanzamt aus.

Beitragsbild: Foto von cottonbro von Pexels

Weihnachtsfeier

EINLADUNG

Zu einer kleinen Weihnachtsfeier
auf dem Platz vor der Gemeinschaftsunterkunft am Harthberg 5 in Treysa

 am Freitag, 02.12.22 von 16 bis 18 Uhr

In vorweihnachtlicher Stimmung wollen wir gemeinsam feiern und unsere Gedanken austauschen. Die Kinder basteln Sterne und schmücken einen Tannenbaum.
Für den entsprechenden Rahmen ist gesorgt. Bei Tonnenfeuer und Musik gibt es alkoholfreien Punsch und Plätzchen.

Weitere Infos: Arbeitskreis für Toleranz u. Menschenwürde, Jochen Helwig 0173/7060629

uebergabeTaschen

Toleranz in Taschen verschenkt

27. Juli 2022 15:20 Uhr

TREYSA (pm). Bereits zum zweiten Mal hat der Arbeitskreis für Toleranz und Menschenwürde in Zusammenarbeit mit dem Werkraum Treysa (Ev. Kirchenkreis Schwalm-Eder/Dekanat Ziegenhain) an alle Kinder der zukünftigen fünften Klassen Schwalmstadts Taschen gefüllt mit Büchern verteilt. Zuvor wurden 180 Taschen in der Siebdruckwerkstatt des Werkraumes von Hand mit dem Motto „Vielfalt in Schwalmstadt – Lesen verbindet“ bedruckt.
In jede Tasche kam ein ausgewähltes Kinder- und Jugendbuch zum Thema Migration, Akzeptanz und Zusammenleben von unterschiedlichen Kulturen und Religionen“.

Das Projekt zielt darauf ab, einen Beitrag zu leisten gegen rechtsextreme, fremden- und demokratiefeindliche Tendenzen in der Gesellschaft. Tasche und Buch sollen einerseits einfach Freude bereiten, Kinder zum Lesen anregen und andererseits auch das Nachdenken fördern oder einen Gesprächsimpuls in den Familien darüber setzen, wie ein friedliches Zusammenleben gelingen kann.

Ehrenamtskoordinator Daniel Helwig zeigte sich erfreut, die „Toleranz in Taschen“ pünktlich zum Sommerferienbeginn an die Schüler und Schülerinnen übergeben zu können: „Vielleicht finden die Kinder im Freibad, am See, in der Hängematte, in den Bergen oder am Meer ja Zeit für die Urlaubslektüre“. (pm)

fahrraeder-spende2

Samstag Ausgabe erster gespendeter Fahrräder

18. März 2022 06:57 Uhr / Foto: ADFC/nh

SCHWALMSTADT-TREYSA (pm/R. Tripp).

Der ADFC Schwalmstadt und die Mitarbeitenden der Offenen Fahrradwerkstatt bedanken sich bei allen, die ihre Fahrräder gespendet haben – über 100 Räder sind zusammengekommen. Nachdem bereits eine größere Zahl von Menschen aus der Ukraine angekommen ist, werden am kommenden Samstag die ersten Fahrräder ausgegeben. In den nächsten Wochen sind weitere Termine geplant.
Die Betreiber der Werkstatt gehen davon aus, dass mittelfristig genügend Fahrräder für alle zur Verfügung stehen, sie werden fortlaufend repariert. Wenn zu viele Interessenten auf einmal kommen, könnte es allerdings eng werden. Die Räder können

am Samstag, dem 19. März 2022 von 11 Uhr bis 13 Uhr
in der Harthbergkaserne, Harthbergring 29


abgeholt werden. Der Weg innerhalb der Kaserne wird beschildert sein. Besucherinnen werden gebeten, die Corona-Hygieneregeln zu beachten und eine Maske zu tragen. Wer die Möglichkeit hat, kann die Fahrradwerkstatt mit einer kleinen Spende unterstützen.
Kontakt: Reinhold Tripp, admin@adfc-schwalmstadt.de, Telefon 06691 966164.
www.adfc-schwalmstadt.de

Hintergrund
Seit Jahren unterstützt der ADFC Menschen mit gebrauchten Rädern, egal ob geflüchtet oder einheimisch, jeder kann kommen. Die Offene Fahrradwerkstatt arbeitet mit Reinhard Darmstadt, dem Arbeitskreis für Toleranz und Menschenwürde und weiteren Gruppen zusammen. Sie wird vom Schwalm-Eder-Kreis und von der Stadt Schwalmstadt unterstützt. (pm/R. Tripp)